06
Mai

E-Commerce Leitfaden: So errichten Sie einen erfolgreichen Onlineshop

Im Internet finden sich unzählige Beiträge zum „perfekten“ Onlineshop und wie man diesen auf die Beine stellt. Scheint leichter gesagt als getan, ansonsten würde es ja nur so wimmeln von herausragenden Onlineshops – und wir sowie viele andere Onlineagenturen wären obsolet.

An dieser Stelle wollen wir Ihnen also nicht zeigen, wie man den Onlineshop schlechthin baut, sondern einige Punkte aufzeigen, mit denen Sie Ihre Online-Präsenz verbessern und attraktiver gestalten können.

Sie haben ein tolles Produkt? ✔

Sie haben ein ansprechendes Design gewählt? ✔

Ihr Produkt verkauft sich gut?

Alles klar! An dieser Stelle setzt dieser Beitrag an! Dass Sie eine gutdurchdachte Strategie und ein ansprechendes und hochwertiges Design benötigen, bedarf keiner weiteren Erklärung – deshalb sollen in diesem Beitrag die eher weniger offensichtlichen Themen angesprochen werden.

1. Was wollen Ihre Kunden?

Haben Sie verstanden, was Ihre Kunden verlangen? Was Sie mögen? Es ist zwar schön, dass Sie Rasenmäher vertreiben, aber was bringt das, wenn Sie nicht noch Equipment oder zumindest einen Katalog mit den neusten Produkten zum Thema Garteninstandhaltung anbieten? Schaffen Sie Ihren Kunden zuliebe einen Mehrwert! Ein gutes Kernprodukt alleine macht keinen erfolgreichen Onlineshop.

2. Klare Kommunikation: Was bieten Sie?

Bitte unterlassen Sie nichts aussagende Floskeln wie „Wir bieten 360° Service rund ums Onlinemarketing“. Was genau bieten Sie? Sollten für den User nicht auf den ersten Blick Informationen über Ihr Leistungsangebot ersichtlich sein, wird dieser die Seite schnellstmöglich wieder verlassen.

Also nicht lange um den heißen Brei reden, sondern die Fakten auf den Tisch legen!

3. Usability und Performance müssen passen!

Es gibt viele Gründe, weshalb es mit dem Verkauf nicht so klappt wie geplant. Gemäß der Annahme, dass Sie über ein tolles Produkt verfügen und Ihr Design ebenfalls ansprechend ist, kommen an dieser Stelle entweder schlechte Kommunikation, mangelhafte Usability oder nicht zufriedenstellende Performance (Ladezeit von Websites) in Frage.

Sorgen Sie stets dafür, dass Ihre Kunden schnellstmöglich und geradlinig zum Kauf kommen.

Call-to-Action-Bereiche müssen stets sichtbar angebracht sein und zugleich einladend als auch auffordernd wirken. Der Bestellprozess ist ebenfalls ein heikles Thema. User mögen es prinzipiell nicht, zu viele Formulare ausfüllen zu müssen. Halten Sie diese daher möglichst kurz und bringen Sie am besten einen Balken an, der den Fortschritt des Bestellvorgangs anzeigt.

4. Landingpages müssen sinnvoll sein

Es bringt dem User nichts, wenn er trotz einer konkreten Suche ständig auf Ihrer Startseite landet. Andere Onlineshops bieten wahrscheinlich ähnliche Produkte an und begehen diesen Fehler nicht, sondern werden zum Beispiel direkt auf die Detailseite des gesuchten Produkts verwiesen. Die Gefahr, dass der User sich von Ihrem Onlineshop abwendet, ist sehr hoch. Denken Sie daran – User wollen möglichst schnell zu Ihrem Ziel kommen.

5. Pflege von Bestandskunden

Wenn Sie all diese Punkte befolgen, sollte es Ihnen möglich sein, Kunden zu gewinnen.

Aber dann fängt die Arbeit erst richtig an!

Sie sind in sozialen Netzwerken aktiv? Prima! Posten, bloggen, liken, teilen und kommentieren Sie täglich relevanten Content. Beachten Sie dabei, dass dabei nicht Ihr Produkt, sondern Ihre Kunden im Fokus stehen. Was könnte Ihre Kunden interessieren? Womit schaffen Sie Ihren Kunden einen Mehrwert?  Weshalb sollten sie weiterhin bei Ihnen kaufen? Sie bieten Gartengeräte an, also informieren Sie Ihre Kunden über neue Trends der Gartenpflege, Gesundheit in der Natur etc.

Bestimmen Sie ihre Persona im Vorhinein und Sie ersparen sich viel Zeit.

Eine beliebte Methode zur Pflege stellt das E-Mail-Marketing dar. Newsletter sind eine tolle Bindungsmethode von Kunden – aber Vorsicht! Nicht jedes Produkt muss für jeden Kunden relevant sein. Deshalb setzen Sie lieber auf personalisierte Newsletter, denn wer nur eine kleine Wiese auf seinem Grundstück hat, benötigt keine riesigen Gartenmöbel.

Christoph Rodak

Christoph Rodak

Nach jahrelanger Erfahrung im Shopdesign gründete Christoph Rodak die Mosta Media GmbH und die Webdesign Agentur Spreepixel. Mit zwei wachen Augen auf den rasanten Alltag im E-Commerce informiert unser Geschäftsführer über Neuigkeiten und gibt Tipps zur Shop-Optimierung.

More Posts

Follow Me:
LinkedIn